Jahresabonnement

Seit Anfang 2009 erscheint die "berufsbildung, Zeitschrift für Praxis und Theorie in Betrieb und Schule" im Eusl-Verlag. Zuvor erschien die Zeitschrift im Kallmayer-Verlag und davor im Verlag Volk und Wissen.

Ab 2017 erhält die Zeitschrift einen neuen Namen:

berufsbildung. Zeitschrift für Theorie-Praxis-Dialog

Die "berufsbildung" erscheint  alle zwei Monate. Das Jahresabonnement kostet 82,00 € (ab 2017: 86,00 €, alle in 2016 ausgestellten Jahresrechnungen enthalten noch den alten Preis) zzgl. Versandkosten, das Einzelheft 16,50 € (ab 2017: 17,50 €). Das Jahresabonnement wird nach Erhalt der ersten bestellten Ausgabe in Rechnung gestellt. Das Abonnement kann jederzeit mit vierwöchiger Frist zum Monatsende gekündigt werden. Zuviel gezahlte Beträge werden in diesem Fall erstattet.

ePaper

Beginnend mit Heft 145 (Februar 2014) erscheint die "berufsbildung" jetzt auch als ePaper. Bitte rufen Sie das entsprechende Heft in unserem Webshop (www.eusl.de) auf und folgen Sie dem Link. Oder direkt bei ciando als ePaper.

aktuelle Ausgabe als ePaper bestellen

Sie möchten eine größere Menge einer Ausgabe für ein Seminar oder eine Unterrichtsreihe zum Sonderpreis? Bitte rufen Sie uns an!

Beitragsvorschläge

Beitragsvorschläge für die Zeitschrift sind stets willkommen. Alle Beiträge werden einem Herausgeber-Review unterzogen, sie werden von mindestens zwei Professor_innen gelesen. Nähere Hinweise zu Veröffentlichungsmöglichkeiten finden Sie in unseren Gestaltungshinweisen (Link s. u.).

Geplante Schwerpunktthemen (Arbeitstitel, Änderungen vorbehalten):

  • Kommunales Bildungsmanagement
  • Bildungsberichterstattung
  • Beruflichkeit
  • Berufsbildungssysteme

Die Zeitschrift

pdfProspekt: Seite 1 (pdf, 23 KB), Seite 2 (pdf, 12 KB) über die Zeitschrift berufsbildung

pdfGestaltungshinweise120.18 KB für Beiträge in der Zeitschrift berufsbildung

 

Inhalt der letzten Ausgabe

Berufliche und betriebliche Weiterbildung

blickpunkt

Karin Büchter

Berufliche Weiterbildung im Dilemma von Ungleichheit, Fremdbestimmtheit und Subjektorientierung

thema

Dietmar Frommberger

Berufliche und Betriebliche Weiterbildung

Bedeutungsgewinn und Entwicklungsbedarfe

Uwe Elsholz

Beruflich-betriebliche Weiterbildung mit digitalen Medien innovieren

Ein Konzept zum Lernen im Prozess der Arbeit im ET-Weiterbildungssystem

Julia K. Gronewold

Professionalisierung und Reflexion im Kontext wissenschaftlicher Weiterbildung – Studieren à la Carte
(STUDICA II)

Karin Büchter

Weiterbildungswiderstand – ein verblasstes Thema?

Olaf Dörner

Nadelöhr Anerkennung: Wissenschaftliche Weiterbildung als bedingte Möglichkeit für Berufstätige

Studie zu Praxen der Anerkennung und Anrechnung außerhochschulisch erbrachter Leistungen

Annika Denninger

Wissenschaftliche Weiterbildung als Initiator mehrdimensionaler Kooperationen zwischen Hochschulen und Unternehmen

Philip Wotschack und Claire Samtleben

Die Weiterbildung von An- und Ungelernten funktioniert
– wenn die betrieblichen Voraussetzungen stimmen

interview

Berufliche und Betriebliche Weiterbildung

Interview mit Frau Barbara Hemkes (Bundesinstitut für Berufsbildung, Bonn) 

stichworte

Berufliche Weiterbildung

Betriebliche Weiterbildung

spektrum

Anja Stuhlmüller

Veränderte Rahmenbedingungen dualer Berufsausbildung
Handlungsstrategien deutscher Großunternehmen

Sylvia Rahn, Christoph Fuhrmann und Emanuel Hartkopf

Effektivität und Qualität schulischer Berufsorientierung

Tina Friederich und Jelena Kovačević

Wandel der Erzieher_innen-Ausbildung im Kontext des Berufsbildungssystems

Ingrid Knobbe und Christian Dittmann

„Endlich kommt zusammen, was zusammen gehört“  

Berufliche (Neu-)Orientierungen von Studienabbrecher_innen bei der Aufnahme einer Ausbildung

 

international

Sabine Liedtke

Produktives Lernen in der Beruflichen Bildung PROVED – Ein Erasmus+-Projekt

Matthias Pilz, Martina Fuchs, Kristina Wiemann und Judith Wiemann

Ausbildungsaktivitäten deutscher Unternehmen im Ausland: the
same procedure as everywhere?

Junmin Li

Qualitätsmanagement in der chinesischen Berufsbildung:
Ein Beispiel aus dem höheren beruflich-technischen Institut

 

Nachruf auf Prof. Dr. Günter Wiemann