Jahresabonnement

Seit Anfang 2009 erscheint die "berufsbildung, Zeitschrift für Praxis und Theorie in Betrieb und Schule" im Eusl-Verlag. Zuvor erschien die Zeitschrift im Kallmayer-Verlag und davor im Verlag Volk und Wissen.

Ab 2017 hat die Zeitschrift einen neuen Namen:

berufsbildung. Zeitschrift für Theorie-Praxis-Dialog

Die "berufsbildung" erscheint  alle zwei Monate. Das Jahresabonnement kostet 86,00 € zzgl. Versandkosten, das Einzelheft 17,50 €. Das Abonnement kann jederzeit mit vierwöchiger Frist zum Monatsende gekündigt werden. Zuviel gezahlte Beträge werden in diesem Fall erstattet.

ePaper

Seit 2014 erscheint die "berufsbildung" auch als ePaper. Bitte rufen Sie das entsprechende Heft in unserem Webshop (www.eusl.de) auf und folgen Sie dem Link. Oder direkt bei ciando als ePaper.

aktuelle Ausgabe als ePaper bestellen

Sie möchten eine größere Menge einer Ausgabe für ein Seminar oder eine Unterrichtsreihe zum Sonderpreis? Bitte rufen Sie uns an!

Beitragsvorschläge

Beitragsvorschläge für die Zeitschrift sind stets willkommen. Alle Beiträge werden einem Herausgeber-Review unterzogen, sie werden von mindestens zwei Professor_innen gelesen. Nähere Hinweise zu Veröffentlichungsmöglichkeiten finden Sie in unseren Gestaltungshinweisen (Link s. u.).

Geplante Schwerpunktthemen (Arbeitstitel, Änderungen vorbehalten):

  • Berufsbildungssysteme
  • Didaktik inklusiver Berufsbildung
  • Sprache und Beruf
  • Berufsbildungspersonal
  • Duales Studium (+ Berufslaufbahn)
  • Theorie-Praxis-Dialog
  • Digitalierung (von Lehre/Unterricht; von Arbeitswelt)
  • Integrationsleistung beruflicher Bildung

Die Zeitschrift

pdfProspekt: Seite 1 (pdf, 23 KB), Seite 2 (pdf, 12 KB) über die Zeitschrift berufsbildung

pdfGestaltungshinweise120.18 KB für Beiträge in der Zeitschrift berufsbildung

 

Inhalt der letzten Ausgabe

Beruflichkeit

blickpunkt

Philipp Gonon

Beruflichkeit

thema

Karin Büchter

Ökonomisierung oder Ent-Ökonomisierung des Berufs?

Tim Unger

Bildung und berufliche Identität

Berufsbildungstheoretische Begründungen im Spannungsfeld von Normativität und Freiheit

Gerhard Wegner

Die „Erfindung“ des Berufs:
Luthers Idee zwischen Tradition und Modern

Gerhard Bosch

Facharbeit und Arbeitsmarkt

Weltweit gleiche Technologien – aber unterschiedliche Berufsausbildung

Ursula Walkenhorst

Akademisierung der Gesundheitsberufe

Verwissenschaftlichung der Berufe oder Verberuflichung der Wissenschaft?

Matthias Becker

Beruflichkeit als zentrale Orientierung der Didaktik beruflicher Fachrichtungen

Stefanie Hiestand

Autonomie als Ausdruck beruflicher Identität

Individuelle und organisationale Entwicklung am Beispiel von Softwareentwickler_innen

Timo Hauenstein und Thomas Freiling

Digitalisierung und Arbeit 4.0

Eine Annäherung an die Beschreibung von Lernsettings und Gestaltungsoptionen zur
Erweiterung des berufsschulischen Unterrichts

Maren-Kristina Wilke

Die Bedeutung personaler Kompetenzen für eine moderne Beruflichkeit im Kontext des Lehrerberufs

 

interview

Interview mit Prof. Dr. Reinhold Weiß

(Bundesinstitut für Berufsbildung, Bonn)

stichwort

Günter Kutscha

Bildungspolarisierung – Erweiterte Beruflichkeit – Vielfalt
Thesen zur Herausforderung an die Bildungspolitik

 

spektrum

Bernd Kaßebaum und Manfred Wannöffel

Berufliches Lernen im Studium: die Lernfabrik

Holger Heinze und Claudia Koring

Anforderungen an Lernbegleitung im Kontext moderner Beruflichkeit

Carola Iller und Monika Buhl

Aufgaben und berufliche Motivation der Lehrenden in der Weiterbildung Frühpädagogischer Fachkräfte

Tobias Lohmann

Berufliche Integration von Geflüchteten durch Prozessbegleitun

Sozialpartnerschaftliche Praxis in Niedersachsen

international

Sandra Bohlinger und Christian Müller

(Un)mögliche Alternativen zur Beruflichkeit: Gig economy, crowd work and connexionist humans